475 CENTIL - Lückenhaltige, unvollständige oder seit langem aufgegebene GISS Wetter-Messstationen - Eine detaillierte Analyse über den Datenbestand aus der Karibik.
Informationsseite für Klima & Energie

Informationsseite für Klima & Energie

Artikel 3338 mal gelesen
Lückenhaltige, unvollständige oder seit langem aufgegebene GISS Wetter-Messstationen - Eine detaillierte Analyse über den Datenbestand aus der Karibik. 




Die NASA GISTEMP V3 Daten

Die von der NASA GISTEMP v3 geführten Rohdaten gelten als noch nicht homogenisierter, interpolierter Bestand, oder bei dem fehlende Daten durch Fantasiedaten ersetzt wurden. Im Gegensatz zum V4 Bestand, der massiv durch die NASA verändert wurde.

Die GISSTEMP Daten, egal aus welcher Version diese stammen, sind dermassen Lückenhaft, oder wurden nur über einen sehr kurzen Zeitraum aufgezeichnet, wurden aufgegeben oder es fehlen mitten zwischen dem Verlauf Jahrelang Daten, dass der wissenschaftliche Wert nicht gegeben ist, damit überhaupt eine seriöse Langzeit Aussage über den historischen Verlauf getroffen werden könnte. Selbst die Anzahl Messpunkte wurde vor Jahrzehnten, in den USA durch die Regierung halbiert. Hinzu kommt die Tatsache, dass die Meisten Mess-Stationen erst ab den 50er gebaut und Messungen aufgezeichnet hatten. Viele davon nur, wie bereits erwähnt, Lückenhaft oder nur über einen kurzen Zeitraum und wurden dann wieder aufgegeben. Grundsätzlich gilt, was von den Amerikanern kommt, muss doppelt und dreifach hinterfragt werden.

Doch sehen wir uns GISSTEMP Stations-Daten näher an.

Die einzelnen Stationsdaten können über diese verlinkte Seite hier, über eine virtuelle Erde, oder über die Angabe der geographischen Koordinaten als Liste verlinkt zu den Plots, heruntergeladen werden. Es sind immer nur maximal 40 Stationsdaten abrufbar.

Karibischer Raum

Hier die Quelle zu GISSTEMP V3 - Karibik.

Aus der Karibik sind 39 Stationen abrufbar.

Was mich als forscher zuerst interessiert ist, wieviele Stationen aus der Karibik weisen Daten bis mindestens Ende Mai 2019 auf?

Nur 11 Stationen weisen Datenbestände bis Ende Mai 2019 auf. Schauen wir uns die Daten dieser Stationen genauer an.

Station Piarco Int. A





Mehrere Auffälligkeiten, die sofort auffallen.
Zwischen 1975 bis 1987 ein Temperatursprung um fast 2 Grad.

Die Station Piarco Int. A ist eine Messstation auf Trinidad, beim International Airport.  Die Geschichte des "Piarco International Airports" führte zum sprunghaften Anstieg der Temperaturen in nur 10 Jahren.

1940 wurden in Piarco zwei Hilfsbahnen über die Hauptlandebahn gebaut. Sie wurden bei wechselnden Windverhältnissen und bei Notlandungen eingesetzt. KLM hatte zu diesem Zeitpunkt seine Dienste aufgrund des Krieges in Europa eingestellt, und die LAC begann, Einzelflüge von Piarco aus zu starten. Die ersten Piloten, die solo flogen, waren A.N. Perreira und die zweite E.R. Carrington.

Die Regierung von Trinidad und Tobago genehmigte 1987 ein 78,7 Mio. USD teures TT-Projekt für die umfassende Entwicklung von Flugplätzen am Crown Point. Dieses Projekt wurde 1992 abgeschlossen. In diesem Jahr landete das erste Großraumflugzeug - die B 747 Pan American Airways - am Crown Point. Der Crown Point Airport trägt nun den offiziellen Namen ANR Robinson International Airport.

Zwischen 1987 bis 1992 wurde der Flugplatz modernisiert, um die Zuhname der Feriengäste, sowie Business Leute problemlos auch mit grösseren Flugzeugen transportieren zu können, genauso natürlich, damit der Handel aufblühen konnte und den Menschen dort Wohlstand ermöglichte.

Datenquelle: GISSTEMP Piarco


Teil des Airport Piarco



Google Earth Ausschnitt des Airports Piarco


Die Position des Wetterhäuschens befindet sich links zwischen der Rollbahn und der Start-Landebahn. Nachfolgend ein vergrösserter Ausschnitt.



Wie man sehr gut erkennen kann, befindet sich die Wettermessstation mitten in der Steppe neben der Start- Landebahn.
Der sprunghafte Temperaturanstieg ist demnach eine Folge des Ausbaus des Airports zwischen 1975 bis 1992.


Mabaruma


Ist Ihnen etwas aufgefallen? Die Temperaturreihe endet im Dezember 1980. Die Rohdaten sind hier abrufbar.
Während des Zeitraums zwischen 1971 bis Dezember 1980 kann eine Abkühlung um 0.1 Grad Celsius nachgewiesen werden.

Wo befindet sich die Station Mabaruma?


In der Mitte die karibischen Inseln, Mabaruma rechts unten.

Nahausschnitt des Orts Mabaruma

Kein Wunder, wurde diese Station aufgegeben. Mitten im Urwald ist es relativ schwierig, geeignetes Personal zu finden, die zuverlässig eine Wetterstation überwachen, Daten aufbereiten und weitersenden könnte. Erst anfangs 2019 wurden wieder Temperaturdaten aufgezeichnet. Es besteht eine Lücke des Temperaturverlaufs von 39 Jahren.

Datenquelle: GISSTEMP Mabaruma

 

Caracas/Maiqu 

Die Station in Caracas liegt mitten im Stadtzentrum. Die Erwärmung zwischen 1995 und 2001 scheint vielmehr eine Stationsverschiebung zu sein. Für einen "urban heat effect" ist die Zeitdauer von nur 6 Jahren zu kurz und eine natürliche Erwärmung kann in so kurzer Zeit vollkommen ausgeschlossen werden. Deshalb gibt die NASA auf der GISSTEMP Seite auch folgendes als "Änderungsargument" an "cleaned data with the GISTEMP removal of an urban-only trend".

Die Aufzeichnungen aus Caracas sind zumindest nicht so lückenhaft, wie die Aufzeichnungen anderer Stationen.

Datenquelle: GISSTEMP Caracas

 

Grantley Adam

Betrachtet man den Verlauf aus Grantley, fällt der linke Bereich des Diagramms sofort ins Auge. Das dies keine natürliche Ursache haben kann, liegt auf der Hand. Deshalb konzentrieren wir uns auf den rechten Teil des Diagramms. Nach einer leichten Erwärmung zwischen 1955 bis 2005, folgt eine Abkühlung. Die NASA GISSTEMP Verantwortlichen veränderten diese Abkühlung in eine sehr leichte Erwärmung. Warum bemühen sich die NASA GISSTEMP Verantwortlichen so beharlich, Rohdaten zu fälschen? Seriös wäre für jede Station die Veröffentlichung der Städteentwicklung, bauliche- oder Standortsveränderungen sowie das Ersetzen der Messfühler mit genauer Angabe des Typs und dem Hersteller. Auch wenn der gesamte Diagrammverlauf eine reale Veränderung von 26.5 Grad nach 27 Grad aufweisen würde, wäre dies über 70 Jahre völlig im normalen Bereich einer natürlichen Erwärmung durch solare Einflüsse. Betrachten wir die "Adjusted" Daten, gibt es links im Diagramm keinen konstanten Temperaturanstieg mehr bis ca. 1988 und dann bis 1997. Das ist unwissenschaftlicher Betrug und hat nichts mehr mit Wissenschaft, dem Streben nach Wissen aufgrund von unmanipulierten Daten zu tun!

Wo befindet sich die Station Grantley Adam?

Offensichtlich auch hier beim Grantley Adam International Airport, auf Barbados in der Karibik. Damit ist klar, durch was die Erwärmung der letzten 70 Jahre entstand, durch den Ausbau des Flugplatzes und Überbauung der grünen Flächen.

Ein Ausschnitt aus Google Earth vom Grantley Adam International Airport.

 

Georgtown

Dieses Diagramm streckt alles bisherige an Datenfälschung nieder. Ich bin der Meinung, es bedarf keiner weiteren Beschreibung. Der absolute Fälschungswahnsinn zeigen die "Adjusted" Verlaufslinien. Es ist völlig unmöglich, dass Temperaturveränderungen innert nur 8 Jahren von durchschnittlich 27.8 Grad auf nur noch durchschnittlich 26 Grad abfallen könnten! Ausserdem wird ab 1970 durch die Datenfälschung auch hier eine angebliche Erwärmung vorgetäuscht.


Lamentin/Martinique


Hier wurden gleich 2 Stationsdaten aus Guadeloupe und Martinique zusammengefasst.

Auch bei Martinique befindet sich die Wettermess-Station beim Martinique Aimé Césaire International Airport. Also auch hier seit 1960 bis ca. 1972 eine Erwärmung als Resultat des Flughafenausbaus. Dann ab 1980 bis ca. 1992 keine Erwärmung. Der Sprung von 26.25 Grad zwischen 1975 bis 1990, auf 26.75 Grad 1995 bis heute, ist auf eine Versetzung des Messstandorts zurück zu führen. Aber es ist deutlich sichtbar, ab Juni 1997 keine Erwärmung nachweisbar.

Google Earth Ausschnitt, Martinique Aimé Césaire International Airport

Die Station Lamentin befindet sich im gleichnamigen Dorf auf Guadeloupe in der Karibik.

 

Georgetown

Anhand der geographischen Koordinaten von 6.80N, 58.15W handelt es sich um die Station bei Georgetown, Guyana. Betrachten wir zuerst den Temperaturverlauf der "Unadjusted" Daten. Obwohl eine grosse Messlücke zwischen 1961 bis Ende 1966 herscht, gab es keine Erwärmung. Aber die NASA GISSTEMP Verantwortlichen tobten sich auch hier aus und setzten die "adj - cleaned and homogenized" Daten am Anfang des Diagramms von durchschnittlich 26.75 Grad auf 27.75 Grad. Ab ca. 1966 auf 26 Grad. Es kann unmöglich sein, dass es auf einen Schlag von 27.75 auf 26 innerhalb von nur 6 Jahren abgekühlt hätte. Daher ist auch diese "adj-homogenized" Anpassung der Daten ab 1966 unglaubwürdig, bzw. höchst fragwürdig. Betrachtet man die unangepassten Rohdaten ab 1966, ist auch hier eine Abkühlung nachweisbar, welche die NASA in eine Erwärmung umwandelte.


Timehri


Die Temperaturdaten der Station in Timehri weisen extreme Lücken sowie extreme Sprünge auf. Diese Daten bedürfen keines weiteren Kommentars, da sie völlig wertlos sind. Timehri liegt nicht weit entfernt von Georgetown, Guyana.


Hato Airport,


Hato Airport unterlag wie alle Airports in der Karibik, zwischen 1960 bis ca. 1995 einem Tourismus und Bauboom, was auch hier die leichte Erwärmung um durchschnittlich 0.5 Grad zwischen 1970 bis 1995 erklärt. Ab 1995 bis Mai 2019 eine Abkühlung, welche die NASA GISSTEMP (Hansen) in eine drastische Erwärmung verbog! Tourismus und damit der Ausbau der Airports brachte diesen Inseln Wohlstand und eine gesicherte Lebensgrundlage!
Grüne bekloppte aus Deutschland, Schweiz und Österreich sind die wahren Massenmörder der heutigen Zeit. Dazu in einem eigenen Artikel eine ausführliche Analyse über die heutigen Grün-Nationalsozialistischen Massenmörder.

Offensichtlich wurde über den gesamten Stationsbestand der gleiche Homogenisierungs- und "adjusted" Algorithmus angewendet, ungeachtet der unterschiedlichsten Bedingungen, die sich im Lauf der Zeit durch Messplatz Verschiebungen-, Airport-Vergrösserungen- und Messfühler Austausch durch genauere digitale Fühler. Nicht alle Messstationen unterlagen der gleichen wirtschaftlichen und baulichen Entwicklung. Manche wurden nur verschoben, oder verwenden immer noch analoge Messfühler, oder unterlagen baulichen Vergrösserungen.

Wo befindet sich der Hato Airport?


Der Curacao Hato Airport befindet sich in der südlichen Karibik auf der Insel Curacao

 

Le Raizet


Völlig unbrauchbare Messdaten, daher keine weiterere Beschreibung über Standort und Manipulationen.

 

Boa Vista

Auch hier dasselbe. Völlig unbrauchbarer Datenbestand. Da ist jede Recherche über Verlauf des Standorts- und der regionalen Entwicklung überflüssig.

 

Juliana Airpo

Der Princess Juliana International Airport befindet sich auf der Insel St. Maarten. Diese Insel wurde zu Zeiten der Piraten im Mittelalter urbanisiert und ist 2 geteilt. Die eine Hälfte ist französisch und die andere Britisch-Englisch. Auf der Insel werden beide Sprachen perfekt gesprochen. Beim Airport St. Maarten liegt der Strand unmittelbar vor der Lande- Startbahn. Touristen stehen am Zaun, um sich so richtig von den starteten Flugzeugdüsen sandstrahlen zu lassen. Man muss sich wirklich sehr gut festhalten, sonst bläst es einem weg. Ich war vor einigen Jahren selber auf dieser Insel und hatte dieses Ferienparadies mit einem Mietauto erkundet. Um es den Grünen klarzumachen, Abfall wird einfach über eine abgelegene Klippe gekippt. Egal aus was dieser besteht. Weltbank und europäische Zentralbank weigern sich, dort Kehrichtverbrennungsanlagen zu installieren und zu schulen. Diese Banken wollen keine Investitionen tätigen, bei denen erst nach einigen Jahren kleinere Gewinne erzielt werden können. Die politischen Verantwortlichen währen offen für solche Projekte, verfügen selber aber nicht über die dazu notwendigen finanziellen Ressourcen. Obwohl dieser Ferienort eher zu den gehobeneren gehört und die Preise für die Lebenshaltungskosten überdurchschnittlich hoch sind.

St.Maarten liegt mitten in der Karibik, in der Nähe von Anguilla und Guadeloupe.

Nun zu den Messdaten oben. Auch St. Maarten unterlag zwischen 1975 bis ca. 1985 einem Bauboom, welcher auch den Ausbau des Airports mit sich brachte. Die Daten sind seit 1950 sehr lückenhaft, zeigen jedoch über den gesamten Mess-Verlauf keine Erwärmung, sondern eine leichte Abkühlung. Auch hier setzte Hansen seinen manipulativen Algorithmus ein und verfälschte die Daten massiv bis zur Unbrauchbarkeit.

 

Wenn Sie sich für Temperatur-Verlaufsdiagrame aus den USA interessieren, können Sie diesen Link hier verenden und mit der Eingabe der geographischen Koordinaten variieren. Ausgangspunkt ist -123° East und 40° Nord. Das entspricht einem schmalen Streifen in der Mitte der USA. Es können nur immer 40 Mess-Stationen zur Anzeige gebracht werden. Sie können auch einzelne Mess-Stationen über den virtuellen Globus selektieren, der sich in der gleichen GISSTEMP-Homepage befindet.

 

 

Fazit

Die Rohdaten, bzw. unangepassten Daten weisen eine Abkühlung auf. Das passte jedoch nicht in die politischen Ziele der Vorgänger Trumps und auch nicht zum seit 30 Jahren herrschenden Klimaschwindel. Also wurde zuerst adjustiert, um eine leichte Erwärmung vorzutäuschen. Mit der 2. Runde wurden nicht passende Messungen gelöscht. Lücken entstanden. Beim 3. Datenschwindel wurden nun die Messungen homogenisiert. Das Resultat, zwischen 1950 bis 1990 um 1.7 Grad tiefer gesetzte Temperaturen. Es gab keinen objektiven und fachlichen Grund, ausser einen Politischen, um diese Rohdaten dermassen in eine Unbrauchbarkeit zu verwandeln!

Egal aus welchem Teil der Erde, die GISSTEMP Daten wurden ungeachtet der lokalen Entwicklungen der letzten 60 Jahre, durch Hansen und seinen Algorithmus in die völlige Unbrauchbarkeit überführt. 

 



Zurück