521 CENTIL - Wieder ein widerwärtiger pseudowissenschaftlicher Blödsinn bei Blick! Fake News der übelsten Sorte!
Informationsseite für Klima & Energie

Informationsseite für Klima & Energie

Artikel 20890 mal gelesen
Wieder ein widerwärtiger pseudowissenschaftlicher Blödsinn bei Blick! Fake News der übelsten Sorte! 



Bei Blick, dem Nr. 1 Fake News Lügenblatt der Schweiz wurde ein Artikel veröffentlicht, in dem behauptet wird, dass die Meere plötzlich zuwenig Sauerstoff hätten. Das ist ganz klar eine widerwärtige hinterhältige äusserst dumme deplatzierte Lüge, die wir in diesem Beitrag wiederlegen!

Es geht um diesen Artikel hier:

Auszug:
"Der sinkende Sauerstoffgehalt in den Ozeanen hat dem Bericht zufolge in der Hauptsache zwei Gründe. Zum einen die Klimaerwärmung. Heizt sich das Meerwasser auf, enthalte es tendenziell weniger Sauerstoff. Zum anderen führe eine Verschmutzung der Gewässer mit Nährstoffen etwa aus Fischzuchten oder Düngemitteln aus der Landwirtschaft insbesondere in Küstenregionen zu einem starken Algenwachstum. Bei ihrem Abbau verbrauchen sie Sauerstoff. In sauerstoffarmen Gewässern überlebten Mikroben, Quallen und Tintenfische besser als Fische."

Um es von vornherein klarzustellen, die Ozeane kühlen sich seit über 18 Jahren ab. In den nachfolgenden ARGO Meeresdatenauswertungen belegen wir die Abkühlung, die von jedem nachvollzogen werden kann. Im Blick Artikel finden Sie weder eine Quellenangabe, noch Rohdaten, welche diese infame Behauptung belegen könnten. Ausserdem reagieren die Ozeane in tieferen Schichten mit bis zu 800 Jahren Verzögerung auf atmosphärische Veränderungen. Der Grund liegt  in den gigantischen Massen und Tiefen. Es ist unmöglich, dass Ozeane in nur wenigen Jahrzehnten reagieren könnten. Ausserdem reagieren Ozeane nicht auf Temperaturschwankungen, die innerhalb 1 jahrhunderts auftreten. Die Trägheit ist einfach viel zu gross.

Sehen wir uns die Meeres-Temperaturverlaufsdaten der Meere genauer an.


ARGO PROJEKT

Das breit gefächerte globale Spektrum an Temperatur-/Salzinitätsprofilen, bekannt als Argo, hat sich bereits zu einem wichtigen Bestandteil des Ozeanbeobachtungssystems entwickelt. Argo ist ein Standard, auf den andere sich entwickelnde Ozeanbeobachtungssysteme zurückgreifen können. Argo bietet beispielsweise Ideen zu verschiedenen Themen wie der internationalen Zusammenarbeit, der Entwicklung eines Datenmanagementsystems und der Veränderung der Denkweise von Wissenschaftlern bei der Datenerfassung. Die Bereitstellung begann im Jahr 2000 und wird heute mit einer Rate von etwa 800 pro Jahr fortgesetzt.

Kurze Geschichte von Argo

Der Name Argo wurde gewählt, um die starke komplementäre Beziehung des globalen Float-Arrays zur Satelliten-Höhenmessermission Jason zu unterstreichen. In der griechischen Mythologie segelte Jason in einem Schiff namens "Argo", um das goldene Vlies einzufangen. Zusammen werden die Argo- und Jason-Datensätze in Computermodelle integriert, die von GODAE OceanView entwickelt wurden und einen Test unserer Fähigkeit zur Vorhersage des Meeresklimas ermöglichen. Erstmals wird der physikalische Zustand des oberen Ozeans systematisch gemessen und die Daten nahezu in Echtzeit in Computermodelle integriert.  Argo baut auf anderen Beobachtungsnetzen des oberen Ozeans auf, erweitert ihre Abdeckung im Raum mit der Zeit, ihre Tiefenreichweite und Genauigkeit und verbessert sie durch das Hinzufügen von Salinitäts- und Geschwindigkeitsmessungen.  Argo ist nicht auf große Schifffahrtsrouten beschränkt, die je nach Jahreszeit variieren können, wie die anderen Beobachtungsnetze der Obersee. Stattdessen wird die globale Anordnung von 3.000 Floats etwa alle 3 Grad (300 km) verteilt. Argo ist die einzige Quelle für globale unterirdische Datensätze, die in allen Ozeandatenassimilationsmodellen und Neuanalysen verwendet werden.

Quelle:
http://www.argo.ucsd.edu/index.html


Mittelmeer, Ägäis, das arabische Meer und einen Teil des indischen Ozeans

Als erstes der geographische Bereich zwischen 0 - 90 Grad West, was den Mittelmeer, Ägäis, das arabische Meer und einen Teil des indischen Ozeans.

Der Temperaturverlauf zeigt in den oberen Schichten bis 200 Meter Tiefe eine Abkühlung um ca. 0.5 Grad Celsius. Bei 1200 Meter tiefe liegt die Abkühlung bei ca. 0.8 Grad seit Juni 2008 bis März 2019. Eine Erwärmung um 0.8° Celsius ist für eine solch gigantische Wassermasse eine unvorstellbare Energiemenge, die in den letzten 11 Jahren verloren ging.


Diagramm 1


Welche Region deckt Diagramm 1 ab?

Diagramm 2

 



Das Gebiet im indischen Ozean

Wenn wir den Verlauf des indischen Ozeans betrachten, stellen wir fest, es hat sich absolut nichts verändert! Höchstens eine leichte kaum messbare Abkühlung der letzten 15 Jahree um 0.2 ° Celsius.

Diagramm 3


Welche Region deckt Diagramm 3 ab?

Diagramm 4

 

Östlicher Südpazifik

Der Südpazifik kühlte in den letzten 15 Jahren um 0.7° Celsius ab und zwar in allen Meerestiefen, wie das nachfolgende Diagramm 5 beweist!

Diagramm 5


Welche Region deckt Diagramm 5 ab?

Wie Sie anhand des nachfolgenden Diagramms 6 entnehmen können, erstreckt sich das Auswertungsgebiet westlich von Alaska, USA und Südamerika.

Diagramm 6

 

Fazit

Es existieren weltweit keine Flächendeckenden und Tiefenabdeckenden Sauerstoffmessungen! Die Behauptungen des Blicks, welche durch die neosozialistische Welt-Abzocker Konferenz ihren Ursprung hat. Diese stammt von der Weltnaturschutzunion, welche eine weitere unnötige Institution darstellt, die nur für 1 Ziel installiert wurde, den Bürgern das Geld in organisierter Kriminalität aus den Taschen zu ziehen!

Es kann weltweit keine angebliche Erwärmung nachgewiesen werden, statt dessen ein leichte Abkühlung, welche auf die sehr träge Reaktion der Meere aufgrund derer gigantischer Masse nur langsam auf atmosphärische Veränderungen reagiert. Es handelt sich, wie immer, bei den Behauptungen um hochkriminelle Lügen.

Die oben enthaltenen Diagramme wurden heute den 07.12.2019 neu erstellt, mit aktualisierten ARGO-Daten bis März 2019.

Die ARGO Software können Sie hier downloaden. Die Computersoftware für Ihren PC finden Sie unter "Global Marine Argo Atlas".

Über diesen Link gelangen Sie zum virtuellen Online-Atlas mit den Realtime Tauchroboter Positionen und Messdatenaufzeichnungen.

Unser Kommentar bei Blick, der vermutlich von den marxistisch neosozialistischen Journalisten gelöscht wird.

Blick - Sie kommen Ihrer Pflicht, die Wahrheit zu veröffentlichen, seit Jahren nicht mehr nach! Statt dessen publizieren Sie Pseudowissenschaftlichen Betrug der widerwärtigsten Art. Das hat nichts mit Wissenschaft zu tun, sondern mit vorsätzlicher Täuschung, Irreführung, Wirtschafts- und Wohlstandsvernichtung.
Ihre Fake News sind vorsätzlicher Betrug! Man sollte Sie alle der vorsätzlichen Gefährdung der schweizerischen Wirtschaft, vorsätzliches Herbeiführen von Armut in der Bevölkerung, Irreführung, Täuschung, u. a. vor Gericht stellen!



Zurück