574 CENTIL - Die Temperatur des Sonnenplasmas sinkt - sollten wir uns Sorgen machen?
Informationsseite für Klima & Energie

Informationsseite für Klima & Energie

Artikel 7543 mal gelesen
Die Temperatur des Sonnenplasmas sinkt - sollten wir uns Sorgen machen? 



Gastbeitrag von David Archibald,

Die Temperatur des Sonnenplasmas ist auf einen neuen Tiefststand für den Instrumentenrekord gefallen. Zufällig oder nicht, die Temperatur der südlichen Hemisphäre ist in den letzten Wochen ebenfalls gesunken. Wann fangen wir an, uns Sorgen zu machen?

Abbildung 1: Temperatur des Sonnenwindplasmas

Wie Abbildung 1 zeigt, hat die Temperatur des Sonnenwindes einen neuen Tiefpunkt für den Instrumentenrekord erreicht. Da es die Energie der Sonne ist, die dafür sorgt, dass die Erde nicht wie Pluto aussieht, deutet die niedrigere Plasmatemperatur darauf hin, dass sich die Sonnenoberfläche abkühlt. Sicherlich wird die Erdoberfläche folgen.

Abbildung 2: Alpha-Teilchen-zu-Protonen-Verhältnis im Sonnenwind

Auch das Verhältnis von Alphateilchen zu Protonen hat in den fast 50 Jahren des Instrumentenrekords einen neuen Tiefpunkt erreicht. Der Rückgang für das Spitzenverhältnis in jedem Sonnenzyklus ist noch dramatischer. Die Frage, die sich natürlich stellt, ist diese: Gibt es eine untere Grenze für dieses Verhältnis?

Abbildung 3: Strömungsdruck des Sonnenwindes

Der Strömungsdruck des Sonnenwindes hat einen neuen Rekordtiefstand erreicht. Es gibt ein paar interessante Dinge über dieses Diagramm. Beachten Sie, dass die Tiefststände der letzten drei Sonnenzyklen wie durch die blaue Linie angezeigt ausgerichtet sind. Dies impliziert, dass es sich um einen disziplinierten Prozess handelt. Beachten Sie auch die geringe Aktivität in den späten 1960er Jahren, die die Kühlperiode der 1970er Jahre einleitete.

Es ist der Strömungsdruck des Sonnenwindes in Verbindung mit dem Magnetfeld der Sonne, der den Fluss der galaktischen kosmischen Strahlung, die die Erde erreicht, reduziert. Aufgrund dieser beiden Parameter können wir in etwa einem Jahr mit einem Anstieg des Neutronenflusses rechnen. Dies wiederum dürfte die Wolkendecke und die Albedo der Erde erhöhen.


Abbildung 4: Kp-Index

Der Kp-Index ist ein globaler Indikator für die Polarlichtaktivität auf einer Skala von 0 bis 9. Was in dieser Grafik deutlich wird, ist der Regimewechsel zwischen der Modernen Warmperiode, die 2006 endete, und der Neuen Kalten Periode.

Abbildung 5: Ap-Index 1967 bis 2020

Den Daten von Omniweb zufolge hat auch der Ap-Index einen neuen Tiefststand für seinen Datensatz erreicht.

Figure 6: 2 metre temperature anomaly for 2020

Abbildung 6 stammt von der Website des Oxforder Akademikers Karsten Haustein. Sie wird täglich aktualisiert. Sie zeigt, dass die Temperatur auf der Südhalbkugel (blaue Linie) in den letzten Wochen um 0,6°C gefallen ist und weiter sinkt. Könnte es sein, dass die neuen Tiefstwerte für einige solare Parameter eine sofortige Reaktion zeigen? Das antarktische Plateau ist der Kühlschrank der Erde.

 



Zurück