578 CENTIL - Ein neuer Kälterekord bei International Falls: Sollten wir überrascht sein?
Informationsseite für Klima & Energie

Informationsseite für Klima & Energie

Artikel 4868 mal gelesen
Ein neuer Kälterekord bei International Falls: Sollten wir überrascht sein? 



Aus dem Duluth-Büro des Nationalen Wetterdienstes kam die Nachricht, dass beide International Falls & Hibbing am Morgen des 17. September ihre Rekorde für niedrige Temperaturen gebrochen haben. Der Wasserfall erreichte 23° und brach damit den alten Rekord von 24°, der 1959 aufgestellt worden war, und Hibbing den Rekord von 24°. Wir sollten nicht überrascht sein, denn die kanadische Prärie kühlt sich nun schon seit Jahrzehnten ab. Auch Präsident Trump hatte am 14. September in Kalifornien eine Abkühlung vorhergesagt und gesagt: "Es wird kühler werden. Schauen Sie einfach zu." Drei Tage später wird an der kultigen Wetterstation International Falls ein neuer Kälterekord aufgestellt. Entweder hat Präsident Trump tatsächlich eine gewisse Kontrolle über das Wetter, oder er erhält sehr gute Ratschläge.

Das Papier über die kanadische Prärie von Garnett, Khandekar und Kauer stellt fest: "Während der Getreideanbaumonate Mai-Juli hat sich die Durchschnittstemperatur in der kanadischen Prärie in den letzten 30 Jahren um 2ºC abgekühlt. Diese Abkühlung scheint ganz sicher mit der abnehmenden Sonnenaktivität zusammenzuhängen" und "Diese Abkühlung hat zu einer Verringerung der Wachstumsgradtage (Growing Degree Days, GDDs) geführt und sich auch auf das Niederschlagsmuster ausgewirkt". Das Papier enthält diese Zahl, die den multidekadischen Rückgang der GDDs zeigt:

Figure 1: May GDDs 1985 – 2019


In den kanadischen Prärien werden jährlich etwa 75 Millionen Tonnen Getreide und Hülsenfrüchte angebaut, so dass der sich abzeichnende Temperaturrückgang im Hinblick auf die Fähigkeit der Welt, sich selbst zu ernähren, besorgniserregend ist. Die Tatsache, dass der Rückgang der Sonnenaktivität in diesem Zeitraum wahrscheinlich die Ursache für die Abkühlung war, wird durch die folgende Abbildung unterstützt, die aus den Daten in Tabelle 4 des Papiers erstellt wurde:


Figure 2: June – August Sunspot activity correlation with GDDs 1985 – 2019

Über den Zeitraum 1985 bis 2019 zeigt die obige Abbildung die Korrelation zwischen Sonnenfleckenaktivität und GDDs auf den kanadischen Prärien. Die blaue Linie ist die Linie der besten Anpassung.

Während sich die kanadischen Prärien seit Jahrzehnten abkühlen, endete die Moderne Warmperiode erst vor 14 Jahren, wie die folgende Grafik des kumulierten aa-Index im Vergleich zum langfristigen Durchschnitt zeigt:


Figure 3: Kumulativer aa-Index im Vergleich zum langfristigen Durchschnitt 1868 - 2020

Während Sonnenflecken visuelle Manifestationen der Sonnenaktivität sind, wurde angenommen, dass die magnetische Aktivität der Sonne der größte Faktor bei der Kontrolle des Klimas auf der Erde ist. Die obige Abbildung legt nahe, dass die Trends in der Sonnenaktivität etwa 70 Jahre lang sind. Wenn dem so ist, hat die Erde gerade erst einen langfristigen Abkühlungstrend begonnen.

 



Zurück