Informationsseite für Klima & Energie
Werbung:
Gratis inserieren bei Webmarkt
SearchThis - Alternative unabhängige Internet Suchmaschine
Informationsseite für Klima & Energie
Werbung:
Gratis inserieren bei Webmarkt
Zurück

14.05.2023 10:37:58  Artikel 13653 mal gelesen
Temperaturdaten der Säntis Weterstation auf 2500 Meter ü. Meer zeigen weiterhin eine dramatische Abkühlung die 22 mal schneller ist, als die Erwärmung zwischen 1860 bis 2016 



Die Daten der Säntis Wetterstation auf 2500 Meter ü. Meer zeigen weiterhin eine dramatische Entwicklung. Es wird sehr schnell kälter. Grund dafür ist die solare Aktivitätsabnahme seit 1986. Der solare Zyklus 24 war bereits unter dem Maunder Minimum. Der Zyklus 25, der im letzten Jahr begann, wird noch schwächer ausfallen.

Nicht die solare Einstrahlung ist massgebend, sondern die solare Magnetosphäre, die sich dramatisch abschwächt. Das führt dazu, dass die Stratosphäre zunehmend stärker ionisiert wird und Aerosole gebildet werden, die zu einer Zuhname der Wolkenbildung führt. Zunehmende Wolken führen zu einer Abkühlung der Erdoberfläche und der Atmosphäre allgemein, weil dadurch die solare Einstrahlung ins All zurück reflektiert wird.

Wir haben die Säntis Messrohdaten die täglich erfasst werden, heruntergeladen und in Monatsmittel zusammengefasst. Die daraus entstandenen Diagramme sind nachfolgend veröffentlicht.

 

Januar

Bei den Januar Monatsmittel war 1989 beim Säntis und umgebender Region mit -1.73 der wärmste Januar seit 1901 bis 2023. Seither geht es rasant abwährts. Ab 2020 noch dramatischer als seit 1989 bis 2020. Das Januar-Mittel 2023 bewegt sich 1953 bis 1987. Zwischen 1989 bis 2020 waren die Monatsmittel kälter. Vermutlich fand im 2020 einer der El Nino Effekte noch etwas stärker aus. 

 

Beim Februar sieht es ähnlich aus wie beim Januar. Mit dem Unterschied, dass beim Februar Monatsmittel das Jahr 1998 dominierte. 1989 war der wärmste Monat seit 1903. Die Abkühlung beträgt zwischen 1998 und 2023 -3.08 Grad Celsius. Es existiert auch hier keine Erwärmung, sondern eine dramatisch schnelle Abkühlung.

 

Beim März Monatsmittel seit 1901 sieht es nochmals völlig anders aus, allerdings ist auch hier eine Abkühlung zu verzeichnen. Bei den März Monatsmittel war 1957 der wärmste Monat. Seither wird es beständig kühler. Die Differenz der Abkühlung beträgt zwischen 1957 bis 2023 -1.81 Grad Celsius.

 

Beim April Monatsmittel seit 1901 war das Jahr 2007 das wärmste. Die Differenz zu 2023 beträgt -2.52 Grad Celsius. Seit 2007 kühlt der April mit erschreckend dramatischer Geschwindigkeit ab. Wir sind gespannt auf die Messdaten 2024. Möglicherweise werden diese noch kälter ausfallen. Der Messwert 2023 liegt damit im Mittel zwischen den Jahren 1950 bis 2006.

Da für die restlichen Monate noch keine Messwerte für dieses Jahr vorliegen, beschränken wir uns auf die ersten vier Monate.

 

Wie sieht es global aus?

Global zeichnet sich ein ähnliches Bild der unteren Troposphäre ab. 2016 war das wärmste Jahr in den Monatsmittel. Seither kühlt es global ab. Die Differenz beträgt zwischen 2007 und April 2023 -0.52 Grad Celsius. Wir sind gespannt auf die Daten der Monate Mai bis August 2023.