Informationsseite für Klima & Energie
Werbung:
Gratis inserieren bei Webmarkt
SearchThis - Alternative unabhängige Internet Suchmaschine
Informationsseite für Klima & Energie
Werbung:
Gratis inserieren bei Webmarkt
Zurück

31.05.2023 11:26:39  Artikel 14070 mal gelesen
Eine weitere neue Studie zeigt, dass die sibirische Arktis bei niedrigem CO2-Gehalt wärmer und bei steigendem CO2-Gehalt kälter ist 



In den letzten 25.000 Jahren gab es eine Anti-Korrelation zwischen steigendem CO2 und der Temperatur in der sibirischen Arktis - das Gegenteil von dem, was von den Befürwortern der anthropogenen globalen Erwärmung behauptet wird.

Einer neuen Studie zufolge war es im arktischen Sibirien vor 15.000 bis 11.000 Jahren, als der CO2-Gehalt bei 240 ppm lag, 4°C wärmer als heute.


Image Source: Martens et al., 2023

Das arktische Sibirien war während des letzten glazialen Maximums vor 26.000 bis 19.000 Jahren 5°C wärmer als heute (12°C gegenüber 7°C heute) (Tarasov et al., 2021). Damals wurde der CO2-Gehalt auf 180 bis 190 ppm geschätzt.

Damals, als der CO2-Gehalt unter 200 ppm lag, war es so warm, dass Pferde, Nashörner, Bisons und Mammuts in der Arktis gedeihen konnten und das ganze Jahr über, sogar im Winter, das reichlich vorhandene sibirische Arktisgras abweiden konnten.

Heute, bei einem CO2-Gehalt von 420 ppm, ist es offensichtlich viel zu kalt für grasende Megafauna, um in dieser Region der Arktis zu überleben.


Image Source: Tarasov et al., 2021