Informationsseite für Klima & Energie

Informationsseite für Klima & Energie

Artikel 717 mal gelesen
Berichte über schrumpfendes Meereis sind gefälschte Nachrichten.  



Arktisches Meereis überrascht Experten für globale Erwärmung, indem es in diesem Jahrzehnt stabil bleibt.

Das Dänische Meteorologische Institut (DMI) erwartet ein Wachstum der Meereisausdehnung im Juni 2019:


Das DMI-Plot für die Entwicklung der arktischen Meereisfläche (Umfang) von Juni 1979 bis zur PROGNOSE für Juni 2019. Seit 2010, d.h. vor 9 Jahren, wachsen die Meereisgebiete der Arktis im Trend. Berichte über das Verschwinden von Meereis in der Arktis sind gefälschte Nachrichten. Siehe auch: Kein Eisschmelzen in der Arktis in diesem Jahrzehnt. Quelle: DMI-Plots Eisabdeckung

Mai Arktischer Meereistrend jetzt 15 Jahre lang stabil


Das DMI-Plot für die Entwicklung der arktischen Meereisfläche (Umfang) von Mai 1979 bis Mai 2019. Seit 2004, d.h. seit 15 Jahren, sind die Meereisflächen der Arktis bei rund 13 Millionen km² stabil. Berichte über das Verschwinden von Meereis in der Arktis sind gefälschte Nachrichten. Quelle: DMI-Plots Eisdecke.


Grönland im May 8 aufeinander folgende Tage mit starkem Schneefall.

Auch in Grönland hält der starke Schneefall acht Tage lang an - der Verlust der Eismasse ist noch geringer als gestern und immer noch deutlich unterdurchschnittlich.


Nach dem achten schweren Schneefall in Folge und ohne Ende ist der Massenverlust im grönländischen Eis am 27. Juni 2019 weiterhin unterdurchschnittlich (untere Grafik, blaue Linie über der dunkelgrauen Linie) und sogar etwas niedriger als gestern. Quelle: DMI Grönland Eismassenbilanz mit Zusätzen.




Zurück