Informationsseite für Klima & Energie
Werbung:
Gratis inserieren bei Webmarkt

Informationsseite für Klima & Energie
Werbung:
Gratis inserieren bei Webmarkt
Zurück

10.05.2021 19:12:49  Artikel 6597 mal gelesen
DER PHYSIKER WILLIAM HAPPER: „ES GIBT KEINEN KLIMANOTFALL… ERNEUERBARE ENERGIEN SIND DIE UMGEKEHRTE ROBIN HOOD-STRATEGIE… DIE VERDOPPELUNG VON CO2 MACHT KEINEN UNTERSCHIED“ 5. MAI 2021 KAPPE ALLON 



NEIN zum CO2-Gesetz am 13.Juni 2021

William Happer ist ein amerikanischer Physiker mit über 200 veröffentlichten wissenschaftlichen Peer-Review-Artikeln. Er ist der emeritierte Cyrus Fogg Brackett-Professor für Physik an der Princeton University und hat zwei Mal für die US-Regierung gearbeitet: Der erste war zwischen 1991 und 1993, wo er als Direktor für Energieforschung tätig war, und der zweite zwischen 2018-2019 unter der Trump-Administration, wo er stellvertretender Assistent des Präsidenten für aufstrebende Technologien im Nationalen Sicherheitsrat war.

Dr. William Happer sprach am 19. Februar 2021 auf dem vom Hillsdale College gesponserten National Leadership Seminar in Phoenix, Arizona. Nachfolgend finden Sie eine Aufschlüsselung seines Vortrags, einschließlich der Folien, die er geteilt hat:

Der beste Weg, um über die Raserei um das Klima nachzudenken, besteht darin, es als eine moderne Version der mittelalterlichen Kreuzzüge zu betrachten. Sie erinnern sich vielleicht, dass das Motto der Kreuzfahrer "Deus vult!" Lautete: "Gott will es!" Es ist schwer, einen besseren Tugend-Signal-Slogan als diesen zu wählen.

Die meisten Klimaenthusiasten sind noch nicht so weit gegangen, aber einige behaupten tatsächlich, dass sie Gottes Werk tun. Nach Jahrzehnten der Propaganda glauben viele Amerikaner, vielleicht auch einige von Ihnen heute, dass es wirklich einen Klimanotfall gibt. Diejenigen, die so denken, meinen es in vielen Fällen sehr gut. Aber sie wurden irregeführt.

Als Wissenschaftler, der tatsächlich viel über Klima weiß (und ich habe viele unserer Klimaforschungszentren eingerichtet, als ich Anfang der neunziger Jahre im Energieministerium war), kann ich Ihnen versichern, dass es keinen Klimanotfall gibt . Es wird keinen Klimanotfall geben. Kreuzzüge haben immer schlecht geendet. Sie haben die vermeintlich gerechte Sache in Misskredit gebracht. Sie haben einer Vielzahl von Menschen Not und Tod gebracht. Richtlinien zur Bewältigung dieses falschen Klimanotfalls werden den amerikanischen Bürgern und ihrer Umwelt großen Schaden zufügen.

Der Klima-Rausch heizt sich in letzter Zeit wirklich auf. Am 4. Februar stellten Senatorin Bernie Sanders, Kongressabgeordnete Alexandra Ocasio-Cortez und Kongressabgeordneter Earl Blumenauer „Gesetze vor, die die Erklärung eines nationalen Klimanotfalls vorschreiben.

Das National Climate Emergency Act weist den Präsidenten der Vereinigten Staaten an, einen nationalen Klimanotfall zu erklären und alle ihm zur Verfügung stehenden Ressourcen zu mobilisieren, um die Folgen dieser Klimakrise zu stoppen, umzukehren, zu mildern und sich darauf vorzubereiten. “ (Dies ist von der Website von Herrn Blumenauer.) Aber das ist völliger Unsinn. Es gibt keine Klimakrise und es wird keine Klimakrise geben

Es wird schlimmer, wenn Sie die staatlichen Ebenen erreichen, in denen es weniger Checks and Balances gibt.

Dies sind die Bemerkungen, die Charles Ismay, der Unterstaatssekretär für Klimawandel in Massachusetts, letzte Woche gegenüber dem Vermont Climate Council gemacht hat:

„Lassen Sie mich noch einmal sagen, dass 60% unserer Emissionen, die reduziert werden müssen, von Ihnen stammen, der Person auf der anderen Straßenseite, dem Senior mit festem Einkommen, richtig. . . Zumindest in Massachusetts gibt es keinen Bösen mehr, auf den man mit dem Finger zeigen, die Schrauben drehen und den Willen brechen kann, damit sie nicht mehr emittieren. Das bist du. Wir müssen deinen Willen brechen. Richtig, das kann ich nicht einmal öffentlich sagen. “

Ein paar Tage später trat Herr Ismay zurück und hätte er es nicht getan, hätte sein Gouverneur ihn gefeuert. Aber so sind Kreuzzüge. Das ist wirklich keine Frage der Wissenschaft. Dies ist für einige eine Frage einer säkularen Religion. Es ist eine Frage des Geldes für andere. Es ist eine Frage der Macht für andere. Aber was auch immer es ist, es ist keine Wissenschaft.

Ein Teil der mittelalterlichen Kreuzzüge war gegen die angebliche Bedrohung der heiligen Stätten in Jerusalem. Aber vieles war gegen lokale Feinde. Die mittelalterliche Inquisition hat wirklich Arbeit bei den armen Katharern, bei den Waldensern in Südfrankreich und bei den Bogomilen auf dem Balkan geleistet. Klimafanatiker wissen oder interessieren sich nicht mehr für die Wissenschaft des Klimas als jene mittelalterlichen Inquisitoren, die die Lehren Christi kannten oder sich um sie kümmerten.

Fast jeder möchte in einer sauberen Umgebung leben. Ich tue es und ich bin sicher, dass jeder hier es tut.

Dies ist ein Foto von Shanghai, und das ist echte Luftverschmutzung. Sie können das Flaschenöffnergebäude im Hintergrund durch den ganzen Dunst kaum sehen. Ein Teil davon ist auf die Verbrennung von Kohle zurückzuführen. Ein größerer Teil ist jedoch auf Staub aus der Wüste Gobi zurückzuführen.

Sie haben diese Art von Verschmutzung in Shanghai seit den Tagen von Marco Polo und lange zuvor. Ein Teil davon ist das Verbrennen von Stoppeln auf den Reisfeldern, was traditionell vor dem Anpflanzen der Ernte im nächsten Jahr erfolgt. Das ist echte Verschmutzung. Ich würde nicht in einer solchen Stadt leben wollen. Wenn es etwas zu tun gibt, das es besser macht, würde ich das auf jeden Fall unterstützen.

Nichts davon hat jedoch etwas mit CO2 zu tun. CO2 ist ein Gas, das man nicht sehen, riechen oder schmecken kann. Hasenhirn-Programme zur Begrenzung der CO2-Emissionen, die tatsächlich von Vorteil sind, wie ich später erläutern werde, werden es nur schwieriger machen, echte Schadstoffe wie das, was ich Ihnen gerade in Shanghai gezeigt habe, loszuwerden.

Sprechen wir also über CO2.

Nummer eins, es ist überhaupt kein Schadstoff. Wir atmen viel CO2 aus. Viele Menschen sind überrascht zu erfahren, dass sie etwas mehr als zwei Pfund CO2 pro Tag ausatmen. Ihr Leute in diesem Raum stößt viel CO2 aus. Ich habe tatsächlich einen CO2-Zähler hierher gebracht, den ich einschalten werde. Aber unser Atem unterscheidet sich nicht so sehr von der Leistung eines Kraftwerks. Kraftwerke nehmen normale Luft auf und verbrauchen den größten Teil des Sauerstoffs durch Verbrennen von Kohle, Erdgas oder Öl. Das Abgas, das aus dem Stapel kommt, ist hauptsächlich der Stickstoff, der bereits vorhanden war - ein wenig Sauerstoff, der nicht verbraucht wurde, zusammen mit Wasserdampf und CO2.

Unser Atem ist ähnlich, außer dass er viel mehr Sauerstoff enthält. Sie können also Mund-zu-Mund-Beatmung durchführen, aber Sie könnten nicht, wenn Ihr Atem wie der Auspuff des Kraftwerks wäre. Ihr Atem enthält ungefähr vier Prozent CO2, sechs Prozent Wasser. Das Kraftwerk hat etwas mehr CO2 und entsprechend weniger Sauerstoff. Aber unser Atem ist definitiv kein Schadstoff. Tatsächlich wird unser Atemreflex durch CO2 bestimmt. Es wird nicht durch Sauerstoff bestimmt. Es ist kein Sauerstoffmangel; Es ist zu viel CO2, das Sie dazu bringt, noch einmal Luft zu holen.

Dies ist ein Bild meiner Frau Barbara in New Jersey in der Nähe eines neuen Solarparks:

Wir haben gerade gesehen, wie gut Solarparks und Windmühlen in Texas in der (historischen) Kälteperiode der letzten Woche funktionieren .

Sie haben nie besonders gut gearbeitet. Wir müssen der Natur dankbar sein. Sie scheint einen Sinn für Humor zu haben, und sie hat uns eine gute Lektion erteilt - ich hoffe; aber die Leute scheinen langsam zu lernen.

Ein Hauptproblem bei erneuerbaren Energiequellen (Sonne, Wind) ist, dass sie viel Platz beanspruchen. (Außerdem) benötigen Sie etwas anderes, um nachts Strom zu liefern. Sonnenkollektoren funktionieren nicht, wenn es bewölkt ist. Sie funktionieren im Winter, wenn die Sonne tief steht, nicht besonders gut. Solarenergie macht keinen wirtschaftlichen Sinn, es sei denn, Sie werden von Bund und Ländern massiv subventioniert. Es ist also ein reines Tugendzeichen.

Hier ist ein früher Windpark in Kalifornien. Es beginnt in Stücke zu fallen, aber alle Windparks fallen in Stücke. Niemand weiß genau, wie wir all diesen Müll entsorgen werden, wenn er nicht mehr funktioniert.

Wind hat fast die gleichen Probleme wie Sonne. Als ich ein Kind war, saßen die Leute nicht den ganzen Tag vor Computerbildschirmen und sahen sich Simulationen der Welt an. Sie könnten nach draußen gehen und zu den Wolken hochschauen und sehen, wie das Wetter war. Und damals wussten die Leute, dass „der Wind weht, wo er hört“. Manchmal bläst es, manchmal nicht. Letzte Woche in Texas wehte der Wind nicht sehr stark. Und als es versuchte zu blasen, waren die Windturbinenblätter vereist und drehten sich nicht.

Erneuerbare Energie ist das, was ich die umgekehrte Robin Hood-Strategie nennen würde - Sie rauben den Armen, um sie den Reichen zu geben. Versorger dürfen aufgrund ihrer Kapitalinvestitionen in ineffiziente, unzuverlässige erneuerbare Energien die Zinssätze erhöhen. Sie entsorgen vollständig abgeschriebene Kohle-, Gas- und Kernkraftwerke, die alle wunderbar funktionieren und kostengünstige, zuverlässige Energie produzieren. Aber regulierte Gewinne sind viel weniger. Die Steuerzahler subventionieren die Reichen, die es sich leisten können, Land für Wind- und Solarparks zu pachten. Steuerliche Anreize richten sich an die Oberschicht, die in Wohnanlagen lebt und es sich leisten kann, Tesla-Elektroautos zu kaufen. Sie erhalten Subventionen von Staat und Bundesregierung. Sie erhalten sogar subventionierten Strom, um ihr Spielzeug aufzuladen. Die einfachen Leute haben wenig freies Einkommen für Tugendzeichen.

Sie können nicht ein Leben lang als Professor verbringen und nicht von Zeit zu Zeit in eine Vorlesung im Klassenzimmer zurückfallen. Sie müssen also damit rechnen, einige Minuten lang unterrichtet zu werden. Die gute Nachricht ist, dass es kein Quiz geben wird. Aber für diejenigen unter Ihnen, die meine Ansicht teilen, dass diese Klimahysterie ein ernsthafter Unsinn ist, ist es hilfreich zu wissen, was die Fakten sind. Ich hoffe, ich kann einige von Ihnen mit den wirklichen wissenschaftlichen Fakten ausstatten.

Dies ist ein Bild der Gesamtzirkulation der Atmosphäre um die Erde.

Was uns auf der Erde warm hält, ist die Sonne.

Die Erde wird in den Tropen am intensivsten erwärmt. Das ist der rötliche Bereich auf dieser Karte, in dem die Sonne mittags fast über dem Kopf steht. In den Tropen kommt mehr Sonnenenergie herein als als kühlende Strahlung in den Weltraum. Die überschüssige Wärme muss durch warme Luft und Meerwasser in polare Regionen übertragen werden.

Wie die Sonne strahlt auch die Erde.

Wenn Sie hier im Marriott zu Abend gegessen haben, haben Sie vielleicht unter einigen Infrarotstrahlern auf den Außenterrassen gesessen. Sie können es nicht sehen, aber Sie können die Wärme und die Wärmestrahlung der Terrassenheizungen spüren.

Die Erde hält ihre Temperatur aufrecht, indem sie die Sonnenheizung tagsüber mit der Abkühlung der Wärmestrahlung in den kalten Raum sowohl tagsüber als auch nachts ausgleicht.

Das Klima beinhaltet ein kompliziertes Zusammenspiel des Sonnenlichts, das uns erwärmt, und der thermischen Infra-Strahlung, die in den Weltraum entweicht. Durch die Bewegung von warmer Luft und Meerwasser wird Wärme von den Tropen zu den Polen transportiert. Wir alle kennen den Golfstrom, der riesige Mengen an Wärme nach Nordeuropa und sogar nach Russland transportiert. Luftbewegungen in der Atmosphäre tragen auch viel Wärme, wie wir aus regelmäßigen Kälte- und Hitzeperioden wissen.

Wenn Sie sich den Ansichtsgraphen ansehen, können Sie abschätzen, wo sich Phoenix direkt über der mexikanischen Grenze befindet. Hier ändert sich die Farbe von gelb nach grün. Dieser Bereich befindet sich oft unter dem absteigenden Zweig der Hadley-Zelle, Luft, die in der Nähe des Äquators aufsteigt, heiße Luft, feuchte Luft, voller Wasserdampf. Dort unten gibt es enorme Niederschläge. Während die Luft in wirklich große Höhen von 10 bis 15 Kilometern aufsteigt, wird das meiste Wasser ausgewrungen. Ein Teil dieser gefriergetrockneten Luft geht nach Norden und ein Teil nach Süden. Die Luft, die nach Norden geht, fällt schließlich auf die Erde zurück, oft auf Phoenix. Im Durchschnitt strömt diese trockene Luft in Breiten um 30 Grad nördlich und 30 Grad südlich des Äquators herab. Dort finden wir die großen Wüstengürtel der Erde. Dort befindet sich die Sahara-Wüste, die Chihuahuan-Wüste und im Süden die Kalahari-Wüste. Die Hadley-Zirkulation ist wie der Gasstromkreislauf einer riesigen Wärmekraftmaschine mit Brayton-Zyklus. Über den größten Teil ihres Weges dreht die zirkulierende Luft keine Windturbinenblätter.

Hier ist ein Bild des Energiebudgets der Erde:

Ich erwähnte, dass wir von der Sonne erwärmt werden. Etwa die Hälfte des Sonnenlichts gelangt schließlich an die Oberfläche. Was verhindert, dass alles die Oberfläche erreicht, sind Wolken und eine geringe Streuung und Absorption durch die Atmosphäre.

Andere Teile Amerikas, wie New Jersey, sind jetzt mit Wolken bedeckt. Diese Bereiche erhalten kein direktes Sonnenlicht. Aber die Hälfte des Sonnenlichts, das den Boden erreicht, erwärmt ihn. Sie können das am Nachmittag bemerken, wenn Sie nach draußen gehen. Wenn Sie ein Gärtner wie ich sind, können Sie Ihre Hände in den Boden legen und es ist schön warm. Es lässt den Mais wachsen. Aber diese Wärme muss freigesetzt werden. Wenn Sie dem Boden immer wieder Wärme hinzufügen, wird es immer heißer. Die Wärme wird also schließlich durch Strahlung in den Weltraum abgegeben. Dies ist der rote Pfeil, der auf dem Ansichtsgraphen nach oben zeigt. In den ersten Kilometern der Höhe wird ein großer Teil dieser Wärme nicht durch Strahlung, sondern durch Konvektion warmer, feuchter Luft übertragen. CO2 hat keinen direkten Einfluss auf die Konvektion in der Nähe der Oberfläche. Sobald Sie jedoch ungefähr 10 Kilometer erreicht haben, wird der größte Teil der Wärme durch Strahlung transportiert.

Übrigens, ich habe jetzt den (CO2) Zähler in Betrieb. Denken Sie daran, dass die Außenluft 400 ppm CO2 beträgt. Es ist 580 hier drin, (und) es war bei 1.000 ppm, wo wir zu Mittag aßen. Die CO2-Werte sind in der Nähe der Erdoberfläche niemals stabil. Die Menschen geraten in Panik über ein oder zwei Teile pro Million CO2. Jetzt zeigt das Messgerät 608 Teile pro Million an - das liegt wahrscheinlich daran, dass ich darauf geatmet habe. Heiße Luft löst es aus. Manchmal nehme ich den Zähler auf meine Veranda. Am Ende eines Sommertages sinkt der CO2-Gehalt auf meiner Veranda auf vielleicht 300 ppm, weit unter dem Durchschnitt der Außenluft. Das liegt daran, dass die Bäume und das Gras in meinem Garten tagsüber den größten Teil des CO2 aus der lokalen Luft gesaugt haben. Wenn ich am nächsten Morgen früh aufstehe und auf das Messgerät schaue, sind es bis zu 600 Teile pro Million. Nur von morgens bis abends verdoppelt sich CO2 in der Luft meines Hinterhofs. Doppel und Hälften, Doppel und Hälften. Zumindest während der Vegetationsperiode ist das durchaus üblich. Und wir haben diese Hysterik, dass CO2 um 30 oder 40 Prozent zunimmt. Es ist unglaublich.

Warum also die Raserei um CO2?

Es ist, weil es ein Treibhausgas ist? Das ist wahr. Dies ist ein etwas trügerisches Bild. Was rot angezeigt wird (im obigen Bild), ist Sonnenlicht, und die horizontale Skala auf dem oberen Feld gibt die Wellenlänge des Sonnenlichts an.

Strahlungswellenlängen für Sonnenlicht betragen typischerweise etwa ein halbes Mikron (ein halbes Millionstel Meter). Das ist grünes Licht, die Farbe grüner Blätter. Die Wärmestrahlung, die die Erde abkühlt, ist die blaue Kurve rechts vom oberen Feld, und das ist eine viel längere Wellenlänge, typischerweise um 10 Mikrometer.

Die Wellenlänge der Wärmestrahlung ist also 10 bis 20 Mal länger als die Wellenlängen des Sonnenlichts. Es stellt sich heraus, dass die Sonnenenergie sehr leicht durch die Erdatmosphäre gelangen kann. Im Wesentlichen kommt also alles Sonnenlicht oder mindestens 90 Prozent, wenn es keine Wolken gibt, an die Oberfläche und erwärmt sie. Die Strahlungskühlung der Oberfläche ist jedoch weniger effizient, da verschiedene Treibhausgase (vor allem Wasserdampf, der als drittes Feld nach unten angezeigt wird, und CO2, das als viertes Feld nach unten angezeigt wird) einen Großteil dieser Strahlung abfangen und verhindern, dass sie frei entweicht in den Weltraum. Dies hält die Oberflächentemperatur der Erde wärmer als sie wäre (um etwa 20 oder 30 Grad). Die Erde wäre ein Eiswürfel ohne Wasserdampf und CO2.

Treibhausgase wurden in den 1850er Jahren von John Tyndall entdeckt, einem anglo-irischen Physiker, der in London arbeitete. Er war der erste, der entdeckte, dass Wasserdampf oder Kohlendioxid oder Ätherdampf oder Alkoholdampf die Wärmestrahlung abfangen.

Passend zu einem Anglo-Iren benutzte er einen heißen Teekessel als Wärmequelle. Er maß die Wärmestrahlung des Teekessels, der durch ein Rohr mit verschiedenen Gasen führte, und bemerkte, dass bestimmte Gase wie CO2 oder insbesondere Wasserdampf einen Großteil dieser Wärmestrahlung blockieren würden, während die normalen atmosphärischen Gase Stickstoff und Sauerstoff dies nicht tun würden.

Alle atmosphärischen Gase sind für Sonnenlicht transparent, aber Treibhausgase sind für Wärmestrahlung teilweise undurchsichtig.

Wir nennen die Gase, die die Wärmestrahlung blockieren, jetzt „Treibhausgase“.

CO2 ist zwar ein Treibhausgas, aber bei der heutigen Konzentration kein sehr gutes Treibhausgas .

Lassen Sie mich Ihnen etwas zeigen, an das Sie sich erinnern sollen:

Dies ist eine wichtige Folie.

Hier gibt es viel Geschichte und so gibt es zwei historische Bilder. Das obere Bild zeigt Max Planck, den großen deutschen Physiker, der die Quantenmechanik entdeckt hat. Erstaunlicherweise begann die Quantenmechanik mit der Treibhausgasphysik und der Wärmestrahlung, genau das, worüber wir heute sprechen. Die meisten Klimafanatiker verstehen die Grundphysik nicht. Aber Planck verstand es sehr gut und zeigte als erster, warum das Strahlungsspektrum von warmen Körpern die auf diesem Bild links von Planck gezeigte Form hat.

Die horizontale Skala von links nach rechts ist die „Raumfrequenz“ (Wellenpeaks pro cm) der Wärmestrahlung. Die vertikale Skala ist die Wärmeleistung, die in den Weltraum abgegeben wird. Wenn es keine Treibhausgase gäbe, wäre die Strahlung, die in den Weltraum gelangt, die Fläche unter der blauen Planck-Kurve. Dies wäre die Wärmestrahlung, die die Erwärmung der Erde durch Sonnenlicht ausgleicht.

Tatsächlich beobachten Sie niemals die Planck-Kurve, wenn Sie von einem Satelliten nach unten schauen. Wir haben jetzt viele Satellitenmessungen. Was Sie sehen, sieht der schwarzen Kurve sehr ähnlich, mit vielen Zacken und Wackeln. Diese Kurve wurde zuerst von Karl Schwarzschild berechnet, dessen Bild unter Plancks Bild liegt.

Schwarzschild war im Ersten Weltkrieg Offizier der deutschen Armee und leistete einige seiner kreativsten Arbeiten in den Schützengräben an der Ostfront gegenüber Russland. Er fand eine der ersten analytischen Lösungen für Einsteins allgemeine Relativitätstheorie, als er an vorderster Front stand. Leider starb er, bevor er nach Hause kam. Die Todesursache waren keine russischen Kugeln, sondern eine Autoimmunerkrankung. Dies war eine echte Tragödie für die Wissenschaft. Schwarzschild war der Theoretiker, der zuerst herausfand, wie die reale Erde, einschließlich der Treibhausgase in ihrer Atmosphäre, in den Weltraum strahlt. Das wird durch die gezackte schwarze Linie beschrieben.

Der wichtige Punkt hier ist die rote Linie.

Dies ist, was die Erde in den Weltraum ausstrahlen würde, wenn Sie die CO2-Konzentration gegenüber dem heutigen Wert verdoppeln würden. Genau in der Mitte dieser Kurven sehen Sie eine Lücke im Spektrum. Die Lücke wird durch CO2-absorbierende Strahlung verursacht, die sonst die Erde kühlen würde. Wenn Sie die Menge an CO2 verdoppeln, verdoppeln Sie nicht die Größe dieser Lücke. Sie gehen einfach von der schwarzen zur roten Kurve und können den Unterschied kaum erkennen. Die Lücke ändert sich kaum.

Ich möchte, dass Sie verstehen, was praktisch niemand wirklich versteht, dass die Verdoppelung von CO2 fast keinen Unterschied macht.Eine Verdoppelung würde die schwarze Kurve durch die rote Kurve ersetzen. Auf dieser Grundlage sollen wir unsere Freiheiten aufgeben. Wir sollen die Benzinmotoren unserer Autos aufgeben. Wir sollen die diktatorische Macht von Bernie Sanders und Ocasio-Cortez akzeptieren, weil zwischen der roten und der schwarzen Kurve ein Unterschied besteht. Lassen Sie sich von niemandem davon überzeugen, dass dies ein gutes Geschäft ist. Es ist ein schreckliches Geschäft. Die Verdoppelung macht tatsächlich einen kleinen Unterschied. Es verringert die Strahlung in den Weltraum um etwa drei Watt pro Quadratmeter. Im Vergleich dazu beträgt die Gesamtstrahlung in den Weltraum etwa 300 Watt pro Quadratmeter. Es ist also ein Ein-Prozent-Effekt - es ist tatsächlich etwas weniger als das, weil das ohne Wolken ist. Wolken machen alles noch weniger bedrohlich.

Lassen Sie mich abschließend darauf hinweisen, dass es eine grüne Kurve gibt. Das passiert, wenn Sie das gesamte CO2 aus der Atmosphäre entfernen. Niemand weiß, wie man das macht, Gott sei Dank, denn alle Pflanzen würden sterben, wenn Sie das gesamte CO2 aus der Atmosphäre entfernen würden. Diese Kurve zeigt Ihnen jedoch, dass der Treibhauseffekt von CO2 bereits gesättigt ist. Sättigung ist ein Jargonbegriff, der bedeutet, dass CO2 die gesamte Gewächshauserwärmung bewirkt hat, die es leicht machen kann. Die Verdoppelung von CO2 macht keinen großen Unterschied. Sie könnten die CO2-Konzentrationen verdreifachen oder vervierfachen, und es würde auch wenig Unterschied machen. Die CO2-Effekte sind stark gesättigt.

Sie können diesen winzigen Unterschied zwischen den Kurven, die ich Ihnen gezeigt habe, den roten und den schwarzen Kurven, nehmen und die Erwärmung berechnen, die auftreten sollte. Ich war einer der ersten, der dies tat: 1982 war ich Mitautor eines der ersten Bücher über Strahlungseffekte von CO2. (Oben) ist meine Berechnung und viele Berechnungen anderer Leute seitdem. Es ist ein Balkendiagramm der Erwärmung pro Jahrzehnt, die die Menschen berechnet haben. Der rote Balken ist das, was tatsächlich beobachtet wurde. Rechts erwärmt sich pro Jahrzehnt über 10 Jahre und links über 20 Jahre. In beiden Fällen lautet die Botschaft zum Mitnehmen, dass die vorhergesagten Erwärmungen, über die so viele Menschen hektisch sind, alle erheblich größer sind als die beobachtete Erwärmung, die durch die roten Balken angezeigt wird.

Daher waren die beobachteten Erwärmungen im Vergleich zu Computerberechnungen in jedem von Ihnen berücksichtigten Intervall extrem gering. Unsere Richtlinien basieren auf den Modellen, die Sie hier sehen, Modelle, die nicht funktionieren. Ich glaube, wir wissen, warum sie nicht funktionieren, aber niemand ist bereit, es zuzugeben.

Hier ist ein weiterer Vergleich von Modellen und Beobachtungen.

Die rote Kurve hier unten ist das Jahr. Es beginnt im Jahr 1975. Es geht bis 2025, weil Modellvorhersagen enthalten sind. Die obere Kurve ist eine Vorhersage des internationalen Klimaalarm-Establishments, und die untere blaue und grüne Kurve sind Beobachtungen.

Die blauen Kreise fassen die mit Luftballons gemessenen Temperaturen zusammen. Sie wissen wahrscheinlich, dass jeden Tag Tausende von Ballons auf der ganzen Welt in Nordamerika, Europa, Asien und der südlichen Hemisphäre gestartet werden. Sie messen die Temperatur, wenn sie in die Stratosphäre aufsteigen. Aus diesen wirklich guten Ballonaufzeichnungen wissen wir also, wie hoch die Temperatur der Atmosphäre war. Die von Ballons beobachtete Erwärmung beträgt etwa ein Drittel der von Modellen vorhergesagten Erwärmung.

Niemand weiß, wie viel der in den letzten 50 Jahren beobachteten Erwärmung auf CO2 zurückzuführen ist. Es gibt gute Gründe dafür, dass viel davon, vielleicht das meiste davon, auch ohne einen Anstieg des CO2 vorhanden wäre, weil wir aus der kleinen Eiszeit herauskommen. Wir sind seit dem frühen 19. Jahrhundert daraus hervorgegangen, bevor das Wetter viel kälter war als jetzt.

Die grüne Kurve (in der obigen Tabelle) ist eine Messung von Satelliten, ähnlich wie die Messungen eines Zeitabtastthermometers. Sie können von einem Satelliten nach unten schauen und die Temperatur der Atmosphäre messen. Die Satelliten und Ballons stimmen überein und sie stimmen nicht mit den Computermodellen überein. Dies ist eine sehr schöne Arbeit von John Christie an der Universität von Alabama-Huntsville.

Der angebliche Schaden durch CO2 ist auf die Erwärmung zurückzuführen, und die beobachtete Erwärmung ist viel, viel geringer als vorhergesagt. In der Tat ist die Erwärmung mit ziemlicher Sicherheit von Vorteil - es gibt etwas längere Vegetationsperioden. Sie können die Ernte etwas weiter nördlich reifen als zuvor. Aber es gibt noch bessere Nachrichten (zur Erhöhung des atmosphärischen CO2): Nach geologischen Maßstäben lebten Pflanzen in unserer aktuellen geologischen Periode in einer CO2-Hungersnot.

Dies ist ein Bild unserer besten Schätzung der vergangenen CO2-Werte:

Die vertikale Skala RCO2 ist die Menge an CO2, die in der Vergangenheit größer war als heute.

Sie können auf dieser Skala sehen, dass der CO2-Gehalt in den meisten Fällen fünfmal, zehnmal so hoch war. sogar zwanzigmal größer als heute. Diese Periode, ungefähr die letzten 540 Millionen Jahre seit der Kambriumperiode, ist das Phanerozoikum, in dem wir gute fossile Aufzeichnungen über das Leben auf der Erde haben. Wir wissen also ziemlich gut, was das Leben in dieser Zeit aus den Sedimenten gemacht hat.

Während dieser ganzen Zeit blühte das Leben auf der Erde mit viel höheren CO2-Werten auf. Im Allgemeinen blühte es besser, wenn mehr CO2 vorhanden war. Pflanzen würden es wirklich vorziehen, zwei-, drei-, viermal mehr CO2 zu haben als heute, und Sie können sehen, dass Pflanzen bereits auf unsere derzeit steigenden CO2-Werte reagieren.

Lassen Sie mich Ihnen ein Beispiel zeigen:

Dies ist die Begrünung der Erde, gemessen von Satelliten.

Dieses Bild zeigt Gebiete auf der Erde, die im Zeitraum von 20 Jahren grüner werden.

Was Sie bemerken, ist, dass es überall, besonders in trockenen Gebieten der Sahelzone (Sie können sehen, dass es südlich der Sahara liegt) dramatisch grün wird. Der Westen der Vereinigten Staaten wird grüner, Westaustralien wird grüner, Westindien wird grüner. Dies ist mit ziemlicher Sicherheit auf CO2 zurückzuführen, und der Grund dafür ist, dass CO2 Pflanzen dort wachsen lässt, wo es vor 50 Jahren zu trocken war.

Pflanzen brauchen jetzt weniger Wasser zum Wachsen als vor 50 oder 100 Jahren.

Lassen Sie mich Ihnen ein weiteres Beispiel dafür zeigen, wie viel CO2 dazu beiträgt, dass Pflanzen besser wachsen:

Dies ist ein Bild von Dr. Sherwood Idso, und es war tatsächlich ein Experiment, das hier in Phoenix in den 1980er Jahren durchgeführt wurde.

Ich glaube, diese Kiefer ist eine mediterrane Sorte, die Eldarica-Kiefer. Auf der linken Seite wächst eine Kiefer mit dem aktuellen CO2-Gehalt von damals etwa 380 ppm, und auf der rechten Seite wachsen Kiefern mit immer höheren CO2-Konzentrationen.

Sie sehen, je mehr CO2 die Kiefern zur Verfügung haben, desto schneller wachsen sie. Sie können dies mit fast jeder Pflanze tun: Mais, Weizen, Baumwolle - alle wachsen besser mit mehr CO2.

Dies ist der sogenannte Schadstoff, von dem Sie im Zusammenhang mit dem „Klimanotfall“ hören.

Lassen Sie mich die Grundlagen erklären, warum das funktioniert:

Nehmen Sie eine Lupe mit geringem Stromverbrauch und Sie werden sehen, dass das Blatt voller kleiner Löcher oder „Stomata“ ist. Die kleinen Löcher sollen Kohlendioxid aus der Luft in das feuchte Innere des Blattes diffundieren lassen, wo das Blatt unter Verwendung des speziellen Enzyms Rubisco (eines der ältesten Enzyme der Welt und das am häufigsten vorkommende Protein) CO2 kombiniert mit einem Wassermolekül, H2O, um Zucker zu machen.

Die Energie, um diese kleine Chemiefabrik innerhalb des Blattes zu betreiben, wird durch Sonnenlicht bereitgestellt. Das Problem dabei ist die Notwendigkeit von Löchern im Blatt. CO2-Moleküle diffundieren nicht nur aus der Luft, sondern H2O-Moleküle diffundieren durch dasselbe Loch und trocknen das Blatt aus. Für jedes CO2-Molekül, das in das Blatt diffundiert, können hundert Wassermoleküle diffundieren.

Die Anlage hat also ein technisches Dilemma: Sie muss Löcher in ihrem Blatt haben, um das CO2 zu erhalten, das sie zum Leben benötigt. Aber die gleichen Löcher trocknen es aus; Sie trocknen es aus und die Pflanze braucht Wasser zum Leben. Aber Pflanzen sind nicht dumm. Überall auf der Welt wachsen Blätter mit weniger oder kleineren Löchern als Reaktion auf steigende Konzentrationen von atmosphärischem CO2. Wenn sich draußen mehr CO2 in der Luft befindet, benötigen die Blätter nicht so viele Löcher und es tritt auch nicht so viel Wasser aus. Deshalb sehen Sie die Begrünung der Erde. Es kommt von den Pflanzen selbst, die das CO2 wieder auf ein historisch normales Niveau bringen.

Es gibt ein zweites wichtiges Thema.

Das Enzym, das ich erwähnt habe, Rubisco, ist sehr alt. Es wurde wahrscheinlich vor dreieinhalb Milliarden Jahren im evolutionären Maßstab erfunden. Zu dieser Zeit war wenig Sauerstoff in der Luft. Rubisco wurde so konzipiert, dass es durch Sauerstoff vergiftet werden kann. Pflanzen haben es heute schwer, wenn nicht genug CO2 in der Luft ist. Wenn Rubisco mit chemischer Energie aufgeladen wird, um Zucker herzustellen, aber kein CO2-Molekül findet, greift es stattdessen nach einem Sauerstoffmolekül, O2. Es verwendet den Sauerstoff, um Wasserstoffperoxid und andere böse oxidierende Moleküle zu erzeugen.

Ein Grund für die Antioxidantien in Ihrem Tee ist, dieses Problem zu mildern. Diese fehlerhafte Verwendung eines O2-Moleküls anstelle eines CO2-Moleküls wird als Photorespiration bezeichnet. Die Unterdrückung der Photorespiration ist einer der Gründe, warum Pflanzen mit mehr CO2 besser wachsen. Es gibt einen speziellen Pflanzentyp namens C4-Pflanze, zu dem amerikanischer Mais und Zuckerrohr gehören, der dieses Problem teilweise gelöst hat. Mit steigendem CO2-Gehalt übertreffen die altmodischen C3-Pflanzen ohne die gesamte biochemische Maschinerie zur Bewältigung der Photorespiration die C4-Pflanzen.

Wenn Sie all diese schwierigen wissenschaftlichen Fragen bei den Klimaalarmisten ansprechen, lautet die Antwort: „Wie können Sie das sagen? 97 Prozent der Wissenschaftler sind sich einig, dass es hier einen schrecklichen Notfall gibt, mit dem wir fertig werden müssen. “

Hier gibt es einige Dinge, die Sie sagen sollten:

Erstens wird in der Wissenschaft nicht über die Wahrheit abgestimmt. Es ist nicht so, als würde man über ein Gesetz abstimmen. Es hängt davon ab, wie gut Ihre Theorie mit den Beobachtungen und Experimenten übereinstimmt. Ich habe Ihnen nur gezeigt, dass die Theorien der Erwärmung grob falsch sind. Sie sind nicht einmal nah beieinander und dennoch treffen wir unsere politischen Entscheidungen auf der Grundlage von Computermodellen, die nicht funktionieren. Es spielt keine Rolle, wie viele Leute sagen, dass es einen Notfall gibt. Wenn es nicht mit Experimenten und Beobachtungen übereinstimmt, ist die angebliche wissenschaftliche Grundlage für den Notfall falsch. Die Behauptung eines Klimanotfalls ist definitiv falsch.

Zweitens kann das, worüber sie sich einig sind, falsch sein, selbst wenn Wissenschaftler zustimmen. Die Menschen betrachten Wissenschaftler als unbestechliche, priesterliche Menschen. Das sind sie überhaupt nicht. Sie haben die gleichen Fehler wie alle anderen und liegen häufig falsch.

Ein gutes Beispiel dafür war die Theorie der „Kontinentalverschiebung“.

Als ich in den 1950er Jahren Student war, gab niemand mit Selbstachtung in der Geologie zu, an Kontinentalverschiebung zu glauben, obwohl dies von Alfred Wegner, einem deutschen Wissenschaftler in den 1920er und 1930er Jahren, vorgeschlagen worden war und auf sehr guten Ergebnissen beruhte. harte Beweise.

Ein oben gezeigtes Beispiel ist die Tatsache, dass Afrika, Südamerika, Indien und die Antarktis wie ein Puzzle zusammenpassen. Es ist, als ob das Puzzle auseinander genommen worden wäre, was ziemlich suggestiv ist. Zweitens, wenn man sich die Fossilien auf diesen Kontinenten vor 300 Millionen Jahren, vor 400 Millionen Jahren ansieht, gehen sie reibungslos von Südamerika nach Afrika oder von Afrika nach Indien oder sogar in die Antarktis. Sie finden Fossilien derselben Organismen, obwohl sie heute von Tausenden von Kilometern Meer getrennt sind. Dies deutet erneut darauf hin, dass diese Landmassen miteinander verbunden waren. Trotz dieser recht überzeugenden Beweise wurde Wegner sein ganzes Leben lang verachtet und verspottet. Er starb in einer Gletscherspalte in Grönland, erforschte und suchte nach Fossilien. Ein trauriges Ende.

Der Drahtreifen kam tatsächlich, als die USA die Daten der nordatlantischen magnetischen Anomalie des Zweiten Weltkriegs, auf denen wir seit 10 Jahren saßen, endgültig freigegeben hatten. Die Daten zeigten spiegelbildliche Förderbänder mit neu gebildeter ozeanischer Kruste, beginnend am mittelatlantischen Kamm und links und rechts in Richtung Amerika und in Richtung Europa. Es stand also außer Frage, dass sich der Meeresboden ausbreitete. Das ist der einzige Beweis, den Wegner nicht hatte, aber er hatte viele andere Beweise, die die Leute hätten überzeugen sollen.

Dies ist nur ein Beispiel. Ich könnte Ihnen von vielen anderen wissenschaftlichen Konsensen erzählen, die keinen Sinn machten. Dieser ist interessant, weil er keinen politischen Hintergrund hatte. Es war reine Wissenschaft, aber es zeigt die Fehlbarkeit von Wissenschaftlern und das Gruppendenken, das in der Wissenschaft vor sich geht. Wenn Sie als junger Geologe vorankommen möchten, können Sie 1950 ein Papier schreiben, das Wegner verachtet, und sofort befördert werden, obwohl Ihr Papier völlig falsch war. Und sobald Sie eine Amtszeit haben, sind Sie für immer da.

Die Botschaft zum Mitnehmen lautet also, dass Richtlinien, die den CO2-Ausstoß verlangsamen, auf fehlerhaften Computermodellen basieren, die die Erwärmung um den Faktor zwei oder drei, wahrscheinlich mehr, übertreiben. Das ist die erste Nachricht. Also, warum geben wir unsere Freiheiten auf, warum geben wir unsere Autos auf, warum geben wir ein Beefsteak wegen dieses Modells auf, das nicht funktioniert?

Die zweite Botschaft zum Mitnehmen lautet: Wenn Sie sich das wirklich ansehen, kommt der Welt tatsächlich mehr CO2 zugute. Warum dämonisieren wir dieses nützliche Molekül, das Pflanzen besser wachsen lässt, das uns etwas weniger strenge Winter und eine etwas längere Vegetationsperiode beschert? Warum ist das ein Schadstoff? Es ist überhaupt kein Schadstoff, und wir sollten den Mut haben, nichts gegen die CO2-Emissionen zu unternehmen. Es muss nichts getan werden.

Hinweis

Die Übersetzung wurde freundlicherweise zugestellt von Christian Titus. Christian, herzlichen Dank für die schnelle Zusendung.