Informationsseite für Klima & Energie
Werbung:
Gratis inserieren bei Webmarkt

Informationsseite für Klima & Energie
Werbung:
Gratis inserieren bei Webmarkt
Zurück

24.07.2021 09:18:42  Artikel 2350 mal gelesen
Tod durch Covid-Impfungen - Die Todesfälle verursacht durch Covid-19 mRNA Injektionen nehmen dramatisch zu - Über 90% der Toten werden vertuscht oder nicht gemeldet 



 

Es ist ein unfassbares Verbrechen biblischen Ausmases, was weltweit durch Linksgrüne- und Faschisten der Jung gloabal leaders in den Regierungen und - in der Schweiz bei Links-Grünen Parteien und Verbänden verursacht wird!

 

Die offiziellen Zahlen am 22.07.2021

VAERS ist das 1990 eingerichtete Vaccine Adverse Event Reporting System. Es handelt sich um ein freiwilliges Meldesystem, das schätzungsweise nur 1 % (siehe Lazarus-Report) der Impfstoffverletzungen erfasst.

Doch die Zahlen dieser 1% gemeldeten Todesfälle durch diese experimentelle GEN-Manipulierende Injektion die als Heilsbringer für einen fiktiven Virus der im Sommer überhaupt nicht existieren kann, verkauft und inzwischen angedroht werden, steigen so schnell und unfassbar hoch an, dass normalerweise dieser Völkermord längst zu einem internationalen Staatenunabhängigen Tribunal geführt hätte.

 

Im Detail die Zahlen nach Hersteller aufgeschlüsselt.

 

Todesfälle durch Covid-Impfungen verursacht - Alle Altersgruppen und Altersgruppe bis 70 Jahre.

 

Der Tod kommt durch die GEN-Injektion innert dem gleichen Tag, oder am Fogletag, danach flachen die Todesfälle die ganz klar auf diese Giftspritze zurück zu führen sind, ab.

Quelle: OpenVAERS

 

Die Zehlen der Schweiz

Stand 25.05.2021

Die Daten stammen vom Bundesamt für Statistik, sind also alles offizielle Daten die in den nachfoglenden Diagrammen verwendet wurden.

 

Wo blieb die behauptete 3. Welle? Rot = 2021, der Verlauf einer normalen Grippe.

 

 

Im Vergleich zu den Vorjahren gab es in der Schweiz nie eine angebliche Übersterblichkeit. Es war ein statistischer Betrug und eine politisch-mediale Lüge.

 

Durch die Impfstoffe verursachte Todesfälle und irreparable Schwerverletzungen in der Schweiz

 

‼️Unfassbare 50% mehr seit Mai

‼️ Schock: Rund 10.000 schwere Impf-Nebenwirkungen in der Schweiz

Eine Analyse offizieller und inoffizieller Daten von Swiss Policy Research (SWPRS) ergab, dass allein in der Schweiz bereits von etwa 250 Impf-Toten und rund 10.000 schweren Impf-Nebenwirkungen auszugehen ist. Swissmedic verzeichnet einen Anstieg der gemeldeten Fälle von Impfnebenwirkungen um 50% seit Anfang Mai. Bei Kindern werden auch Symptome, die denen von Long Covid ähneln, mit den Impfungen in Zusammenhang gebracht.

💥    Erfahrungsberichte decken sich mit den Analysen – Nebenwirkungen kaum dokumentiert und gemeldet
💥    Anstieg der gemeldeten Todesfälle und Nebenwirkungen um 50% in nur zwei Monaten. Rund 250 Tote und 10.000 schwere Nebenwirkungen nach Impfungen müssen angenommen werden.
💥    Unerklärlicher Anstieg der Gesamtsterblichkeit bei jüngeren Menschen festgestellt
💥    Beschwerden wie bei Long Covid auch durch Impfungen verursacht

„Ich bin schockiert. Es wurde nichts dokumentiert.“

Ein anonymer Erfahrungsbericht aus einem Krankenhaus schildert in der Telegram-Gruppe „Corona-Impfschäden Schweiz“: „Mir ist aufgefallen, dass wir erstaunlich viele Patienten haben mit Thrombose, Hirnschlag, Hirnblutungen, kardialen Beschwerden und Infektionen nach Impfung. Gürtelrose ist erstaunlicherweise auch sehr oft vorgekommen. Jedoch wird nirgends erwähnt, dass es mit der Impfung zusammenhängen kann.“ In einer Reaktion auf diesen Bericht wird von einem Fall (Jahrgang 1980) berichtet, der „laut Diagnose am Freitag an einer Lungenentzündung verstorben“ sei. „Ich bin schockiert. Es wurde nichts dokumentiert und man zieht anscheinend keine Schlüsse auf die Impfung.“

Anstieg der gemeldeten Fälle um rund 50% seit Mai

Die Zulassungsstelle für Impfungen und Meldestelle für derartige Verdachtsfälle in der Schweiz Swissmedic verzeichnet aktuell 3.419 Verdachtsfälle, rund 1.300 schwerwiegende Reaktionen und 116 Todesfälle im Zusammenhang mit einer Corona-Impfung. Wie Wochenblick berichtete, lag die Zahl der Toten bis zum 4. Mai noch bei 76 und die der Verdachtsfälle bei 1.953. Innerhalb von nur zwei Monaten schnellten die Zahlen also um noch einmal 50% nach oben.

Auch hier wurden lediglich 1% der effektiven Fälle gemeldet.

In der Analyse durch SWPRS wird richtigerweise auch darauf hingewiesen, dass aufgrund von Vergleichsdaten aus den USA und Europa davon auszugehen ist, dass diese Zahlen noch bei weitem höher liegen müssen, da viel zu wenige Fälle gemeldet werden. Wie Wochenblick bereits berichtete, gehen Studien davon aus, dass nur 1% der tatsächlichen Fälle gemeldet werden. Man rechnet daher bei SWPRS allein für die Schweiz mit 10.000 Fällen schwerer Nebenwirkungen und rund 250 Toten, die durch die nur notfallzugelassenen Impfungen verursacht wurden. Auch der oben erwähnte Erfahrungsbericht zeigt, dass ganz offensichtlich sehr viele Fälle nicht gemeldet werden.

Gesamtsterblichkeit bei jüngeren Menschen 2021 erhöht

Dabei sind in der Schweiz die Vektor-Impf-Seren von AstraZeneca und Johnson & Johnson nicht einmal zugelassen, die vor allem bei jungen Frauen Hirnvenen-Thrombosen verursachen können. Äußerst beunruhigend ist auch die Tatsache, dass sowohl in den USA als auch in Israel seit Beginn der Impf-Kampagne eine Zunahme der Gesamtsterblichkeit bei jungen Menschen zu verzeichnen ist, wie berichtet wird. In der Schweiz sei ein solcher Trend nicht zu erkennen, die Quote der zweimal Geimpften wäre hier aber vergleichsweise auch weitaus niedriger und läge nur zwischen etwa 5% und 35%.

Diese statistische Anomalie ist auch Fachautoren nicht verborgen geblieben. So schreibt etwa der Statistiker Ted Petrou auf Twitter: „Die israelischen Todesfälle im Alter von 20-39 Jahren im Februar/März sind 2021 um 45% höher als 2020 und 32% höher als der vorherige 6-Jahresdurchschnitt. Es gibt eine gewisse Verzögerung, sodass dies zunehmen wird. Diese Gruppe hatte im Jahr 2020 keine Übersterblichkeit. Hat jemand eine gute Erklärung für diese Entwicklung?“


Todesfälle nach Impfung werden in der Schweiz nicht mehr gemeldet
Vom 1. 1. 2021 bis 29.6.2021 wurden der Swissmedic 1294 «schwerwiegende Nebenwirkungen» nach einer Impfung gemeldet.
Seit kurzem werden übrigens – ein Skandal in sich – die Todesfälle nach Impfung nicht mehr gemeldet. Damit wird die Bevölkerung auf widerwärtigste hochkriminellste Weise hinters Licht geführt, um diese GEN-Manipulation als sicher darzustellen. Menschenverachtender geht es wirklich nicht mehr. Das ist Völkermord und Genozid der vertuscht werden soll. Hat Berset dieses weitere Verbrecherische Vorgehen angeordnet? All die, die sich dafür hergeben, müssen zwingend mit der Todesstrafe bestraft werden und alle Vermögen und Bestechungsgelder auf die Bevölkerung verteilt werden!


Lukas Bruhin, Korrupter Verbindungsmann zwischen Berset und der Bill &  Melinda Gates Foundation
Aber der Gesundheitsminister hat noch einen Body Guard, der ihn vor strafrechtlichen Konsequenzen schützt: Lukas Bruhin. Das ist der Mann, der den ominösen Zusammenarbeitsvertrag zwischen der Schweiz und der Bill&Melinda Gates-Foundation von 2014 unterschrieben hat. Als die Plandemie losging, verliess der seinen Posten als Generalsekretär des Innendepartements und wurde oberster Pandemiemanager des Bundes, der Mann am Schalthebel der Schweizerischen Eidgenossenschaft.Auch dieser Typ gehört auf die Liste der politischen Schwerverbrecher und damit vor ein Tribunal.

Jetzt ist Lukas Bruhin Präsident des Institutsrats der SwissMedic. Seine Institution ist nicht nur für Prüfung und Zulassung der Impfstoffe verantwortlich, sondern praktischerweise auch für die Erhebung, Auswertung und Publikation der Daten über die Nebenwirkungen.

Die SwissMedic kann also zugleich schädliche Impfstoffe freigeben und ihre Nebenwirkungen verschleiern
– viel mehr kann sich ein Rattenfänger wie Bill Gates kaum wünschen. Das Tragische: Daran lässt sich so leicht nichts ändern. Solange alle Politiker, die sich für diese Form von Korruption interessieren, von den Massenmedien umgehend abgeschossen werden, wird sich kaum jemand die Wiederwahl verscherzen wollen. Lieber still im Amt als frei und abgewählt.

Mindestens ein paar Parlamentarier und einige Persönlichkeiten aus der Wirtschaft müssten sich zusammentun und eine koordinierte Aktion durchziehen. Populäre Leute wie Toni Brunner, die nichts mehr zu verlieren haben, sollten sie unterstützen. Aber das wird vermutlich nicht geschehen. Das ist das Verrückte anderthalb Jahre nach Beginn der Plandemie: So schnell werden wir die Leute an den Schalthebeln nicht zur Räson bringen können. Die Hoffnungen auf «das Volk», die Gerichte oder die Wirkung von Fakten haben sich alle nicht erfüllt.

Wir müssen uns also auf eine längere Geschichte und eine Verschärfung der Krise im Herbst einstellen. Widerstandsfähigkeit ist gefragt.

Was wir aber auf jeden Fall tun können: nicht impfen lassen, die Behinderungen über uns ergehen lassen und für ein möglichst gutes Leben unter den Freien und Ungeimpften sorgen. Und in diesem Sommer das Leben geniessen und sich mental gegen den perfiden Schwachsinn immunisieren, der über uns ergossen wird, auch von Bundesräten, wie wir gesehen haben.

Quelle: Corona Transition

 

Bürgerkrieg in der Schweiz einzige Möglichkeit
Hochkriminelle Politiker und Verbandsvorsitzende wollen auch in der Schweiz offensichtlich einen Bürgerkrieg anzetteln, mit Forderungen wie Impfzwang, Ausgrenzungen beim Arbeitsplatz bis hin zu Jobverlust! Das ist ein nie dagewesener hochkrimineller Akt der auf eine organisierte globale Kriminalität aufgrund von Korruptionszahlungen der GAVI, Bill & Melinda Gates Stiftung, der Rockefeller und Soros zurück zu führen ist, wenn man den Spuren folgt und die Punkte verbindet.

Ein Bürgerkrieg scheint ide einzige Alternative zu sein, um diese Polit- Medien und Verbands Schwerverbrecher und Völkermörder vor ein Tribunal stellen zu können. Auch das schweizerische Verfassungsgericht in Lausanne wurde offensichtlich korrumpiert und urteilt völlig Evidenz- und Faktenfrei gegen die Bevölkerung.


 

Corona-Ausschuss Sitzung 60
Spike Protein wurde patentiert um die Menschen von Impfstoffen abhängig zu machen - DARPA war zur gleichen Zeit am Coronavirus als Biowaffe interessiert

www.corona-ausschuss.de